Rudi Pietsch

Rudi Pietsch webRudi Pietsch (Wien & Niederösterreich) - Wenn in einer Person ein neugieriger Ethnolog auf einen begierigen Musikanten trifft, potenziert sich dieser Umstand und heißt Rudolf Pietsch – Sammler von Instrumenten, Musikstücken, Liedgut, alter Stimmen und neuer Klänge, jeder Art von Geräusch und Musik, ungeachtet Zeitgeist, Quoten, Ethno-Moden; großzügiger Verteiler und Verschwender all dieser Schätze!

Die Liebe zur Musik zuerst! Und bis zum Letzten!
Das bedeutet selbstverständlich: abverlangen – sich, allen - alles!

Seine Zuneigung kann man sich, mitmusizierend in Studien-, Werkstatt- oder Stammtisch-Ensembles, verscherzen, wenn man nicht „in der Zeit“ bleibt - aber nur vorübergehend. Mit Mängeln sich aufzuhalten, dazu ist das Leben zu kurz. Obwohl er mehrere haben muß, der Rudi! Nämlich Leben. Um sich in solchem Überfluß verausgaben, vergeuden, verschenken zu können. Es gilt, auf so viele Bühnen noch zu springen, soviel Publikum zu gewinnen, so viele junge Leut´ zu begeistern.

Versuche, ihm, wenn es um die Volksmusik geht, ein „-x“ für ein „U-“ vorzumachen, interessieren ihn …

Grantelnde Verzagtheit und stampfend-dampfendes Lampenfieber vor jedem Auftritt fusionieren zum explosiven Brennstoff! Erstes Ansetzen des Geigenbogens: Jetza! Pack ma´s!

Legenden-Entlehnung bitte bei den Nächstsitzenden vor und nach den Konzerten und während der (sehr nötigen!) Verschnaufpausen bei den Tanzveranstaltungen.

(Margit Werner-Pietsch)